Fabrikausstattung am Beispiel einer Fischmanufaktur

Vielfältige, auftragsspezifisch hergestellte Fisch- und Frischwaren innerhalb von einem Tag gekühlt zum Kunden zu liefern – das ist die Herausforderung, der sich die Deutsche See jeden Tag stellt. Das Erfolgsrezept der Bremerhavener Fischmanufaktur? Hochwertige Zutaten, präzise Handarbeit, modernste Fertigungstechnologien und eine eigene Kühllogistik. Nur durch ein enges Zusammenspiel dieser Faktoren können Qualität, Sicherheit und Schnelligkeit erreicht werden. Welchen Beitrag die eingesetzte Wäge- und Messtechnik hier leisten kann, soll an ausgewählten Beispielen verdeutlicht werden.

Die Deutsche See mit Hauptsitz und Produktionsstandort in Bremerhaven sowie 20 Logistik-Niederlassungen ist eine der modernsten Fischmanufakturen Deutschlands. Insgesamt 1.800 Mitarbeiter produzieren, veredeln und vermarkten Fisch und Meeresfrüchte, Salate und Feinkost. Die über 3.000 Produkte werden jährlich um 100 Innovationen ergänzt. Um die 35.000 Kunden aus LEH, Gastronomie, Catering, Betriebs- und Sozialgastronomie im Sofortservice bedienen zu können, gilt es die Produktion und die eigene Logistik an die stark wechselnden Losgrößen auszurichten.

Die eingesetzte Messtechnik unterstützt dabei, die erforderliche Flexibilität und die hohen Qualitätsstandards des Marktführers umzusetzen. Hier arbeitet die Deutsche See mit Höfelmeyer Waagen zusammen, einem Partner, der nicht nur neuartige Technologien in die Systeme einbettet, sondern der auch bestehende Module in ganzheitliche Lösungen einbindet. „Mit Höfelmeyer haben wird einen Allround-Anbieter gefunden, der unsere Beweglichkeit versteht, passende Lösungen umsetzt und dabei einen äußerst flexiblen und zuverlässigen Service bietet. Das ist für uns entscheidend.“, so Bernd Nacke, der Leiter der Arbeits- und Prozesssteuerung bei der Deutschen See.

Fabrikausstattung - Auszeichner
Fabrikausstattung - Auszeichner
Fabrikausstattung
Fabrikausstattung - Prozessstation
Dynamischer Kartonauszeichner

Die Deutsche See weist ein großes Spektrum an Räucherfisch-Variationen auf. In einem manuellen, auf langjähriger Erfahrung basierenden Räucherprozess entstehen kundenspezifisch veredelte Produkte.

Im Rahmen der Kommissionierung stellt das ERP-System die zu bearbeitenden Aufträge bereit. Die entsprechende Ware wird von den Mitarbeitern den Räuchergestellen entnommen, zusammengestellt und in mit Folie gesicherte Kartons verpackt. Über das Zuführband gelangen die Kartons auf das Wägeband und von dort auf das Etikettierband. Nach abschließender Überprüfung mittels Barcode-Scanner erfolgt das Verschließen, Einfolieren, sowie die Entnahme und die Palettierung der versandfertigen Kartons.

In dieser Linie galt es, den bestehenden Auszeichner zu ersetzen. Die Anforderungen der Deutschen See realisierte Höfelmeyer Waagen dabei in Form einer Spezialentwicklung. Zu berücksichtigen waren hier die eng ineinandergreifenden manuellen und automatisierten Arbeitsschritte. Ebenso entscheidend waren die erforderliche Flexibilität aufgrund der Losgrößen und der verschiedenen Karton- und Etikettenvarianten sowie das zur Verfügung stellen der ERP-Daten durch einen Drittanbieter.

Der von Höfelmeyer realisierte dynamische Auszeichner in geeichter Ausführung ist an einen Umsatz von ca. 25 Kartons pro Minute durch Handauflage ausgerichtet. Der Gewichtsbereich liegt zwischen 40 g und 6.000 g.

Die komplette Datenübertragung mit dem ERP-System erfolgt über TCP/IP. Das verfasste Sonderkommunikationsprotokoll ermöglicht einen zuverlässigen und gleichzeitig flexiblen Datenaustausch mit dem Drittanbieter in Echtzeit. So können auch kurzfristige Auftragsänderungen direkt umgesetzt werden. Eine redundante Datenpflege wird verhindert.

Das ERP stellt bis zu 5 Produktionsaufträge gleichzeitig bereit, inkl. der Auftragsspezifikationen und der 2 erforderlichen Etiketten. Entsprechend werden spezifische Tara gesetzt, nullgestellt und die Etikettenlayouts in die beiden eingebundenen Drucksysteme geladen. Die Bänder laufen automatisch an und der Auszeichnungsvorgang beginnt. Die einfache Verwiegung erfolgt im Durchlaufbetrieb, das Überprüfen von Toleranzen ist hier nicht relevant. Nach erfolgreicher Gewichtsermittlung sendet das System das Gewicht und einen Druckbefehl an die Thermotransfer-Drucker. Die Pakete werden automatisch mit einem um die Ecke gespendeten Etikett sowie einem Unterbodenetikett versehen. Dabei werden die Etiketten nicht lokal auf dem Drucker gespeichert, sondern zu jedem Auftrag neu aufbereitet. Die Deutsche See gewinnt an Prozesssicherheit und erhält zudem eine größere Etikettenvariabilität. Am Auslauf der Etikettierstation befindet sich ein integrierter Barcodescanner, der die Lesbarkeit des Barcodes und das Gewicht kontrolliert. Er unterstützt somit bei der Prüfung der Produktattribute und beugt Kundenreklamationen vor. Bei Fehlern erfolgt eine Entnahme, ansonsten geht der Karton in den Folienverschließer und wird anschließend händisch palettiert. Nach Abschluss eines Auftrags wird ein neuer in das Terminal geladen.

Der Auszeichner verfügt zudem über einen Betrieb als einfache Wägestation und einen Reinigungsbetrieb. Er ist im Hygienic Design konstruiert. Die Deutsche See gewinnt mit dieser Spezialentwicklung eine höchst zuverlässige technische Lösung, die die erforderliche Variabilität und Datenaktualität erfüllt und Fehler durch Falscheingaben oder Falschetikettierungen minimiert.

Prozessstationen

Auch in der Kommissionierung der Frischfisch-Produkte galt es, die teilweise manuell vorzunehmenden Wiege- und Auszeichnungsprozesse noch effektiver zu gestalten. Aufgrund der Kleinstgrößen ist ein flexibles und schnelles Arbeiten von größter Bedeutung. Die in Bremerhaven produzierten Filets werden in den unternehmensspezifischen Frischfisch-Mehrwegkisten für jede Niederlassung passend zusammengestellt. Den Weg in die 20 Niederlassungen bis hin zum Kunden übernimmt die eigene Kühllogistik und garantiert so das Einhalten der Kühlkette.

Mit den Höfelmeyer Prozessstationen setzt die Deutsche See auf individuell anpassbare Waagenarbeitsplätze für manuelle Tätigkeiten. Diese platzsparenden Komplettsysteme können voll in die Prozesse integriert werden. Je nach Einsatzort und Anforderungen enthalten sie verschiedenste Module. So können ihre Schwerpunkte z. B. beim Wiegen, Auszeichnen, Rezeptieren, Abfüllen, Qualitätsmanagement etc. liegen.

Die geeichten Prozessstationen für die Deutsche See bestehen aus einem soliden Edelstahl-Stativ mit Wägebrücke, Terminal, IPC, Drucker samt Gehäuse und Switch. Optimal in die vor- und nachgelagerten Arbeitsschritte eingebettet, können die Mitarbeiter in einer ergonomischen Weise und auf definiertem Raum die fertig gepackten Transportkisten per Rollenbahn annehmen, genauestens verwiegen, präzise auszeichnen und per Förderband weiterführen. Die Wägebrücken sind auf Bedienerhöhe angepasst. Der Datenaustausch mit dem übergeordneten System erfolgt über Ethernet.

Neben dieser Variante sind bei der Deutschen See Prozesstationen mit weiteren Anpassungen im Einsatz, wie z. B. Palettenwaagen, 2-Drucker-Lösungen, Tische oder die Kommunikation via W-LAN. Auf Wunsch können bauseits vorhandene Technologien in die Stationen eingebunden werden.

Die Vorteile der Prozesstationen liegen nicht nur in den verbesserten Arbeitsabläufen und dem ergonomischen Arbeiten. Durch das Hygienic Design werden Ablagerungen und Kontaminationen vermindert und eine umfassende Reinigung ermöglicht. Die komplette Lösung in einem Gestell erlaubt eine optimale Raumausnutzung. Im Bedarfsfall steht ein Servicepartner für alle Technologien zur Verfügung.

Weitere Technologien

In der Linie für SB-Ware hat Höfelmeyer eine selbsttätige Kontrollwaage für egalisierte Ware zur Fertigpackungskontrolle realisiert, die auf sehr geringem Platz einsetzbar ist. An dieser Stelle in der Produktion war ehemals keine Gewichtskontrolle vorgesehen und keine Standardanlage platzierbar.

Für die Produktion von Feinkost und Salaten hat Höfelmeyer diverse Hygienekompaktwaagen, Hygienewägebrücken und Durchfahrwaagen umgesetzt. Dabei wurden sowohl ganz neue Technologien eingebettet, mehrfach aber auch bestehende Module durch neue Auswertegeräte, Software etc. ergänzt. Schwerpunkte bei der Modernisierung waren auch hier die optimale Systemeinbindung, Nutzerfreundlichkeit und Hygienic Design.

Über die enge Zusammenarbeit mit der Deutschen See sagt Lisa Bortz, Vertriebsleiterin von Höfelmeyer Waagen: „Wir freuen uns, dass die Deutsche See unser gesamtes Produkt- und Leistungsspektrum fordert – von der Kompaktwaage, über modulare Lösungen bis hin zu Spezialentwicklungen. Damit folgen wir der Mission, eine Fabrik vom Wareneingang bis zum Warenausgang komplett mit Wägetechnik auszustatten.“